Pilgerweg Felix und Regula   

Die Felix und Regula Quellen im Tierfehd bei Linthal sind der Ausgangspunkt des neuen Pilgerwegs von Glarus Süd nach Zürich. Die erste Pilgerreise vom 19. bis 22. September 2013 ist auch ein Symbol für die traditionelle Verbundenheit zwischen Glarus Süd und Zürich. (Anmeldeschluss: 30. Juni)

Bereits sind die Wege abgeschritten und die Unterkünfte reserviert. «Als Zürcher möchte ich vom Glarnerland aus ein Tor nach Zürich öffnen. Ich möchte umgekehrt auch die Zürcher zu einer zweifachen Quelle führen: nämlich zu den Wassern, die den Ursprung des herrlichen Zürichsees bilden und zur Tradition, dass ihre Stadtheiligen als erste christliche Glaubensboten von hier aus den Weg nach Zürich eingeschlagen haben,» sagt Initiant Pfarrer Josef Kohler. Besonders wichtig ist für den Initianten die Ökumene. So unterstützt das Projekt sowohl die katholische Kirche als auch die reformierte Pfarrerschaft und ihr kantonaler Kirchenrat. Überhaupt freut sich Kohler auf Interessierte aller Glaubensrichtungen. Da von Anfang an die politische Gemeinde Glarus Süd im Boot war, dürfte es am Festakt in Zürich sowohl zu Begegnungen auf kirchlichem wie auch auf politischem Gebiet kommen. Die Reise eignet sich auch für Pilgeranfänger.

70 Kilometer zu Fuss und Extrafahrt mit dem Schiff

Die ersten drei Tagesetappen führen zu Fuss vom Tierfehd nach Näfels (30 km), von Näfels nach Uznach (20 km) und weiter nach Busskirch (20 km). Es muss sich niemand für alle vier Etappen verpflichten. Quereinstiege sind am besten jeweils morgens möglich. «Jeder soll gehen wie er will, meistens sind die Pilger für sich allein, sind in den eigenen Gedanken versunken», sagt Reimund Born, der grosse Erfahrung im Gruppenpilgerreisen mitbringt und im OK Pfarrer Kohler unterstützt. Auf der vierten Etappe fährt die Gruppe mit dem Extra-Schiff von Rapperswil nach Zürich, wo sie feierlich empfangen wird. Auf dem kulturellen Programm in Zürich steht nebst dem Festakt in der Wasserkirche auch der Besuch der Grabstätte von Felix und Regula im Grossmünster. Das Pastoralforum organisiert am Sonntag eine Fahrt nach Zürich für die Teilnehmenden am Familientag, die am Festakt in der Wasserkirche dabei sind.

Felix und Regula sind zwei der drei Zürcher Stadtpatrone. Die Geschwister sind im Dienst des römischen Heeres mit einer Legion aus ûgypten bis ins Wallis gekommen. Dort wurden in der Legion viele Christen entdeckt und hingerichtet. Einige flohen und haben so das Christentum aus ûgypten, der Thebäis (Luxor), in die Schweiz gebracht. Felix` und Regulas Flucht führte über die Furka, den Klausenpass ins Glarnerland und weiter der Linth entlang bis nach Zürich. Dort wurden die beiden entdeckt und enthauptet. Der Legende nach seien sie, die Köpfe in den Armen tragend, 40 Ellen der Limmat entlang gegangen. Begraben wurden sie dort, wo heute das Grossmünster steht.

 

Eröffnung Pilgerweg Felix und Regula

Donnerstag, 19. bis Sonntag, 22. September 2013
ab 7 Uhr: Frühstück in der AXPO-Kantine
8.15 Uhr: Start an der Felix und Regula Quelle
Das Gepäck transportiert ein Begleitfahrzeug.
Weitere Informationen: www.pilgerweg-felix-und-regula.ch
 

Familientag des Dekanats Glarus

Sonntag, 22. September 2013
ab 8 Uhr: Abfahrt im Glarnerland
10 Uhr: Programmbeginn mit Begrüssung der Pilger
ca. 16 Uhr: Rückfahrt ins Glarnerland
Weitere Informationen: www.glarner-pastoralforum.ch